Zirkuslektionen: nur Spielerei oder ernstzunehmendes Training?

Die meisten Pferdemenschen die mit ihren Pferden Zirkuslektionen erarbeiten, sind sicher schon einmal von anderen Reitern belächelt worden! Ich habe schon solche Arten von Kommentaren gehört: "Das ist doch nur so Spielerei, das kann man nicht ernst nehmen", "Das ist für das Pferd doch total unnütz", "Das ist doch total unnatürlich für das Pferd". Kennt ihr das? Ich erlebe aber auch das Gegenteil: "Wow, so toll, ich möchte, dass mein Pferd das auch kann", Unglaublich, wie dein Pferd nur auf ein Gertensignal ins Kompliment geht", "Das Vertrauen, dass dein Pony zu dir hat, dass er sich einfach ablegt. So schön" usw. Ob nur Spielerei oder ernstzunehmendes Training? Hier streitet sich die Pferdewelt. Da ich ein grosser Fan von Zirkuslektionen bin, habe ich mir einmal darüber Gedanken gemacht.


Habt ihr schon einmal gesehen, dass ein Pferd im Kompliment oder im Knien unter dem Zaun hindurch gefressen hat, da das Gras auf der anderen Seite halt viel besser war. Habt ihr schon einmal gesehen, wie zwei Jungpferde, versuchen einander in die Beine zu kneifen, und dabei immer auf die Vorderfusswurzelgelenke fallen? Oder ein Hengst, der mit dem spanischen Schritt eine Stute beindrucken wollte oder einem anderen Hengst durch steigen imponieren wollte? Oder ein Pferd, dass am Morgen die Vorderbeine von sich streckt und mit dem Brustkorb nach unten kommt, um sich so zu dehnen? Dies und noch viel mehr, kommt alles in der Natur der Pferde vor. Die Bewegungsabläufe für das Erlernen der Zirkuslektionen sind bereits gegeben, wir müssen sie nur abrufbar machen.

Ein einfacher Vergleich: Ein Pferd kann auch Schritt, Trab und Galopp ,und je nach Gangpferd noch weitere Gangarten, von Natur aus. Unter dem Sattel müssen wir diese Gangarten auch abrufbar machen. Wo ist da der Unterschied? Für mich persönlich gibt es da keinen! Was meint ihr dazu? 

Haben Zirkuslektionen einen gymnastischen Effekt? Meiner Ansicht nach sogar einen recht Grossen. Beim Ausführen von Zirkuslektionen werden Muskelgruppen, Bänder und Sehnen benutzt und gedehnt, die beim Reiten gar nicht trainiert werden. Ebenfalls sind Zirkuslektionen ein hervorragendes Balancetraining. Zirkuslektionen sind daher nicht nur für Zirkuspferde sinnvoll, sondern auch für junge und alte Pferde, für Freizeitreit- sowie Sportpferde, also eigentlich für jedes Pferd.


Ein wichtiger Faktor spielt für mich auch die Vertrauensbildung. Ein Pferd, dass dem Menschen nicht vertraut, wird sich auch nicht einfach so hinlegen. Durch das Erlernen von Zirkuslektionen trainieren und verfeinern wir die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd und steigern die Lern- und Konzentrationsfähigkeit des Pferdes. Vertrauen entsteht und wächst.


Neben all diesen positiven Aspekten, bringen Zirkuslektionen auch einfach eine Menge Spass und Abwechslung in den Alltag, für Pferd und Mensch.


Voraussetzung um den positiven Nutzen von Zirkuslektionen zu erlangen, ist allerdings eine professionnelle und aufbauende Ausbildung, genau gleich wie es in der Bodenarbeit oder in der Dressur handzuhaben ist. Nehmen wir mal an, wir wollen den Spagat lernen. Das geht auch nicht von heute auf morgen. Unser Körper muss sich erst einmal an diese Dehnung gewöhnen und darauf sollte auch beim Erlernen von Zirkuslektionen geachtet werden. Wir müssen unseren Pferden dafür die nötige Zeit geben.

Nun würde mich interessieren, was ihr für eine Einstellung zu Zirkuslektionen habt? Wieso arbeitet ihr mit Zirkuslektionen oder wieso nicht?

Ich freue mich über euer Feedback.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0